Rezepte

Eiskaffee, ein Klassiker mit neuen Variationen

Eiskaffee und seine Zutaten

Auf der Suche nach dem Ursprung des Eiskaffees wären wir auch beinahe dem Irrtum erlegen, dass unser Eiskaffee eine Abwandlung vom italienischen Caffé alla Salentina (siehe auch unseren Beitrag Caffé alla Salentina oder die Geschichte vom Iced Coffee) sein könnte.

Manchmal wird jedoch auch der erstmals 1957 in Thesaoliniki zubereitete Cafe frappè als Ausgangsprodukt erwähnt. Dieser wird aus löslichem Kaffee mit kaltem Wasser, Eiswürfeln, Milch und Zucker (manchmal auch mit Speiseeis als Frappé Pagoto, übersetzt Frappé mit Eiscreme) zubereitet und oftmals auch als griechisches Nationalgetränk bezeichnet.

Dann finden wir jedoch eine Geschichte von französischen Kolonialtruppen, die bereits 1840 ein Getränk namens Mazagran (benannt nach einer Festung in Algier) aus Kaffeesirup und kaltem Wasser zubereitet haben. Nach Paris zurückgekehrt, schlugen sie den Cafés vor, dieses kalte Kaffeegetränk in hohen Gläsern zu servieren. Der Eiskaffee war geboren. Oder gab es diesen doch schon davor?

Im Wien Geschichte Wiki erwartet uns unter dem Eintrag „Limonadenzelt“ (auch Limonadenhütte, Sommerkaffeehaus oder Gifthütte – heute Schanigarten) eine Überraschung, mit der wir nicht gerechnet hätten. Auch im Limonadenzelt des Kaffeesieders Milani konnten Erfrischungsgetränke und Gefrorenes (Eis) genossen werden. Aber damit nicht genug, servierte er bereits um 1790 (und somit 50 Jahre vor den Mannen der französischen Fremdenlegion) seinen Gästen am Kohlmarkt Gefrorenes (Vanilleeis) mit gesüßtem, schwarzen Kaffee übergossen und mit einer Schlagobershaube bedeckt. Unsere Freude war groß, denn wir haben die Geburtsstunde des Wiener Eiskaffees gefunden. Und noch dazu hat sich seine Rezeptur über die letzten Jahrhunderte nicht verändert.

Was wir benötigen:

  • 150ml kalter Filterkaffee
  • 2 Kugeln Vanilleeis
  • Schlagobers
  • Zucker nach Bedarf
  • Waffeln nach Bedarf

Und so wird´s gemacht:

  1. Filterkaffee zubereiten
  2. bei Bedarf oder auf Wunsch kann der Kaffee nach der Zubereitung noch mit dem Zucker gesüßt werden
  3. den Kaffee auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und anschließend
  4. 1-2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen
    ******************
  5. kalten Schlagobers steif schlagen und kalt stellen, damit Form und Geschmack erhalten bleiben (natürlich ist es mit einem Sahnespender einfacher)
  6. zwei Kugeln Vanilleeis in ein hohes Glas geben,
  7. mit dem gekühlten Kaffee übergießen,
  8. den kalten Schlagobers wie eine Haube aufsetzen (einfacher mit einem Sahnespender)
  9. mit Waffeln garnieren und
  10. umgehend servieren.

Variationen vom Wiener Eiskaffee

Affogato al caffè

Affogato aus dem Italienischen übersetzt bedeutet „ertrunken“. Damit ist auch schon dieses Dessert der italienischen Küche erklärt. Eine Kugel Vanilleeis kommt in eine kleine Tasse und wird mit einem heißen (eventuell gezuckertem) Espresso übergossen. Dadurch ertrinkt die Eiskugel im Espresso. Effektvoller ist es natürlich, wenn die Eiskugel beim Servieren am Tisch übergossen wird.

Caffé alla Salentina 

Eine raffinierte Variante aus Lecce mit einer speziellen Mandeleismischung – das Rezept dazu findet sich in unserem Beitrag Caffé alla Salentina oder die Geschichte vom Iced Coffee.

Café Frappé

Das griechische Nationalgetränk wird aus löslichem Kaffee mit kaltem Wasser und Eiswürfeln im Mixer oder Cocktailshaker hergestellt, wahlweise mit Milch und Zucker. Mit Speiseeis zubereitet wird es in Griechenland ein Frappé Pagoto. Achtung in der Frankreich und der französischen Schweiz ist ein café frappé ein Milchshake mit Kaffeeeis aus dem Mixer. (Wir erhalten die nachstehende Variation, indem wir den löslichen Kaffee und das Wasser durch einen Espresso ersetzen)

Caffè freddo / Iced Coffee / Café Glacè

Der Eiskaffee ohne Eis – siehe unseren Beitrag Sommergetränk Iced coffee / Caffè Freddo

Café Cubano / Dalgona Coffee

Bei dieser Variante wird der abgekühlte Kaffee mit Zucker cremig dick und schaumig geschlagen und dann mit Milch serviert – siehe unseren Beitrag Dalgona Coffee – zuckersüßer Kaffeegenuss

Eiskaffee englischer Art

Der Eiskaffee englischer Art, der zu je einem Drittel Speiseeis, Kaffee und Schlagobers besteht ist interessanterweise eine aus Wien stammende Variante des Wiener Eiskaffee.

Eiskaffee gerührt

Eine der einfachsten Arten um sich einen leckeren Eiskaffee zuzubereiten. Der gerührte Eiskaffee kommt sogar ganz ohne Eis (Speiseeis) aus und überzeugt bei vollem Geschmack daher mit weniger Kalorien. [zum Rezept…]

Eiskaffee Cold Brew

Hier wird einfach der Filterkaffee durch einen Kaltauszug, einen Cold Brew Coffee, ersetzt.

Eisschokolade

Kalte Trinkschokolade ersetzt bei dieser Variante den Kaffee – siehe unseren Beitrag Eisschokolade

Nitro Coffee

Nitro Coffee ist die ideale Erfrischung an heißen Sommertagen, denn süß süffig – cremig schaumig – erfrischend perlig – seidig weich – das ist Nitro Cold Brew Coffee. Wir haben einen Weg gefunden für die Nitro Coffee Zubereitung in den eigenen vier Wänden – ohne Zapfanlage.  [zum Rezept….]

Schwarzwälder Eiskaffee

Die im Schwarzwald beliebte Variation des Wiener Eiskaffees erhält zusätzlich noch einen Schuss Schwarzwälder Kirschwasser und als Draufgabe zur Dekoration meist noch eine Cocktailkirsche.