Allgemein

Ein Glücksbringer für ein Neues Jahr.

1. Januar 2021
Glücksschweinchen

Bereits bei den Germanen war das Schwein ein heiliges Tier. Der Eber Gullinbursti mit seinen goldenen Borsten durfte den Wagen des germanischen Fruchtbarkeitsgottes Freyr ziehen.

Aber nicht nur bei den Germanen galt das Schwein als Symbol der Fruchtbarkeit und Stärke. Auch bei den Römern war das Schwein ein Zeichen für Wohlstand und Reichtum. Privilegiert war derjenige, der viele Schweine und somit viel Nahrung sein eigen nennen konnte. 

Früher wurde in vielen Gemeinden in Österreich das sogenannte Antonius-Schwein gehalten. Die Dorfbewohnern versorgten es gemeinsam und es konnte mit einem Glöckchen um den Hals im gesamten Dorf frei umherlaufen. Am Antonius‘ Gedenktag im Jänner wurde es dann geschlachtet und das Fleisch an die Armen verteilt.

Übrigens die Redewendung „Schwein haben“ lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Bei mittelalterlichen Wettspielen erhielten Verlierer oftmals als Trostpreis ein kleines Ferkel, was den Volksmund „Der hat Schwein gehabt“ zum unerwarteten und unverdienten Glück ausriefen ließ.

Irgendwo dazwischen dürfte vermutlich der Ursprung des Borstenviehs als Glücksbringer zu finden sein. Was auch immer das Schwein zum Glücksbringer machte, nach dem herausfordernden Jahr 2020 wollen wir Ihnen mit einem kleinen Glückschwein für das Neue Jahr alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Zu Ihrer nächsten Bestellung schenken wir Ihnen daher einen kleinen liebevoll gestalteten Glücksbringer aus handbemalten Terracotta. Freuen Sie sich auf dieses Gratis-Geschenk (gültig für Bestellungen bis 31. Jänner – keine Barauszahlung – kein Mindestbestellwert – gültig solange der Vorrat reicht). Holen Sie sich jetzt Ihr Glücksschwein mit Ihrer Bestellung.