Kaffeezubereitung | Ratgeber | Zubereitungsarten

Kaffeezubereitung mit dem Siebträger

10. April 2021
Zubereitungstipps für die Kaffeezubereitung mit einem Siebträger

Der perfekte Espresso läuft nach einem Anpressdruck (Tampen) von 15 bis 20 Kilogramm in 20 bis 30 Sekunden (je nach Kaffeesorte) bei 9 bar Druck durch 7 bis 9 Gramm frisch und fein gemahlenes Kaffeemehl in einem ruhigen, sämigen Strahl aus dem Siebträger und füllt eine Tasse mit 25 bis 30 ml und zeigt dabei deutlich einen “Guiness-Effekt”, gekrönt von einer festen, haselnussbraunen und fein marmorierten Crema.

In unserem Ratgeber zeigen wir, dass es keiner großen Kunst benötigt, um einen perfekten Espresso brühen zu können. Frisch gerösteter Spezialitätenkaffee, ein wenig Übung für die Handgriffe und ein sauberes Arbeiten führen zu schnellen Erfolgserlebnissen.

Zeitaufwand

rund 2 min (90 sec Vorbereitung + 30 sec Brühzeit)

Was wir benötigen:

Und so wird´s gemacht:

  1. Espressomaschine aufheizen und Tassen vorwärmen – Kaffee reagiert äußerst empfindlich auf Temperaturänderung. Daher müssen die Maschine und alle Brühwasser führenden Teile (auch Brühgruppe und Siebträger) vor Bezug des ersten Espressos Betriebstemperatur haben.
  2. den Kaffeesatz aus dem Siebträger ausklopfen und danach den Siebträger mit einer Siebträgerbürste oder einem Tuch reinigen. Den Siebträger danach gut abtrocknen
  3. Brühgruppe durchspülen (= Flushen – einfach das heiße Wasser für rund 3 sec laufen lassen – das entfernt altes Kaffeemehl und stellt sicher, dass die Brühgruppe perfekt aufgeheizt ist)
  4. den Kaffee fein mahlen: 10 g für einen Siebträger mit 1 Tassen Sieb (meist 1er Auslauf) bzw. 18g für einen Siebträger mit 2 Tassen Sieb (bzw. 2er Auslauf) – der Mahlgrad muss so gewählt werden, dass sich während der Brühzeit der gewünschte Geschmack und die haselnussbraune Crema vollständig entfalten können
  5. den Siebträger leicht gehäuft mit dem gemahlenen Kaffeemehl füllen
  6. mit einem passenden Tamper (selber Duchmesser wie das Sieb) das Kaffeemehl ganz leicht zusammendrücken, damit die Oberfläche eben ist (damit das Kaffeemehl dem durchfließenenden Wasser an allen Stellen im Siebträger den gleichen Widerstand entgegensetzt, ist es wesentlich das Kaffeemehl gleichmäßig zu verdichten – dies lässt sich am besten mit einem Tamper durchführen)
  7. mit einem leichten Schlag an die Seite des Siebträgers das an der Siebwand haftende Kaffeemehl ablösen und dann mit einem gleichmäßigen Druck von 15-20kg das Kaffeemehl pressen. Wichtig dabei ist, dass immer gerade und mit gleicher Kraft getampt wird
  8. einmal mit einem Finger über den Rand des Siebträgers streifen (dadurch wird ein Einbrennen von Kaffeemehl in die Brühdichtung verhindert)
  9. mit leichtem Druck den Siebträger einspannen
  10. eine Tasse unter die Öffnung des Siebträgers stellen und für das Vorbrühen (viele Maschinen machen das bereits automatisch) die Pumpe für ein paar Sekunden einschalten, damit die ersten Tropfen Brühwasser das Kaffeemehl aufquellen können
  11. danach das Wasser 20 bis 30 Sekunden (je nach Kaffeesorte) in einem ruhigen, sämigen Strahl durchlaufen lassen
  12. den fertigen Espresso genießen

Tipps:

  • wir empfehlen die Verwendung von ehrlich frisch geröstetem Kaffee (Röstdatum beachten – Kaffee entwickelt beginnend mit ungefähr 5 – 6 Monaten nach dem Rösten einen erkennbaren Alterungsgeschmack)
  • wir empfehlen das frische Mahlen der Kaffeebohnen direkt vor der Zubereitung
  • den richtigen Druck mit dem Tamper auf den Kaffee auszuüben ist viel Übungssache – um ein besseres Gefühl für die eigene Kraft zu erhalten, empfiehlt sich das Üben des perfekten Anpressdrucks mit einer Personenwaage
  • läuft der Kaffee zu schnell durch, dann beim nächsten Mal den Kaffee etwas feiner mahlen
  • läuft der Kaffee zu langsam durch, dann beim nächsten Mal den Kaffee etwas gröber mahlen
  • ist der Kaffee zu dünn, dann beim nächsten Mal etwas mehr Kaffee verwenden, stärker tampen oder etwas feiner mahlen
  • ist der Kaffee zu bitter, dann beim nächsten Mal etwas weniger Kaffee verwenden oder gröber mahlen oder mit geringerer Wassertemperatur brühen
  • mit dem Heißwasserbezug der Espressomaschine lassen sich die Tassen sehr schnell und einfach vorwärmen

Reinigung der Espressomaschine:

  • vor jedem Espresso
    • den Kaffeesatz aus dem Siebträger ausklopfen und danach den Siebträger mit einer Siebträgerbürste oder einem Tuch reinigen – den Siebträger danach gut abtrocknen (Wichtig für die spätere Zubereitung, da Wasser am liebsten dorthin fließt, wo bereits Wasser ist)
    • nach jedem Kaffeebezug sollte auch der Brühkopf gereinigt werden – einfach das heiße Wasser der Espressomaschine für rund 3 sec laufen lassen und damit alle Kaffeerückstände im Brühkopf wegspülen (= flushen)
    • wer sauber arbeiten möchte, sollte auch den Tamper von Zeit zu Zeit auf der Unterseite und am Rand mit einem Tuch reinigen
  • wöchentlich (bei wenigen Bezügen, Reinigung auch in größeren Abständen möglich)
    • die Brühgruppe mit einem Blindsieb und etwas Reinigungspulver gemäß Anleitung des Reinigungspulvers reinigen und danach gründlich spülen – den ersten Espresso nach der Reinigung (auch wenn es schwerfällt) wegschütten
    • die Dichtungen des Brühgruppenkopfes mit einer geeigneten Bürste gründlich säubern
  • bei Bedarf (zumindest einmal im Quartal)
    • mit einem Reiniger für Kaffeemühlen die Mühle gemäß Anleitung des Mühlenreinigers regelmäßig reinigen
    • das Sieb gründlich reinigen und in einen Behälter mit Kaffeefettlöser legen – innerhalb einiger Stunden sind alle Rückstände gelöst
    • die Schraube der Dusche lösen und das Duschsieb ebenfalls in Kaffeefettlöser einlegen
    • Espressomaschine mit einem geeigneten Entkalker gemäß Anleitung entkalken

Unsere Top 5 für die Espressomaschine (Kaffee-Empfehlungen)