Kaffeezubereitung | Ratgeber | Zubereitungsarten

Kaffeezubereitung mit dem italienischen Espressokännchen

8. Mai 2021
Zubereitungstipps für die Kaffeezubereitung mit einem italienischen Espressokännchen

Kein italienischer Haushalt ohne. Auch oftmals unser treuer Begleiter auf Urlaubsfahrten. Vermutlich liegt das an unserer italienischen Verwandtschaft. Allerdings ist es auch kein Wunder, dass das italienische Espressokännchen so beliebt ist. Lässt sich damit doch das Gefühl italienischer Kaffeekultur so richtig zelebrieren.

Wenn man noch ein paar Tipps zum richtigen Mahlgrad und zur Verweildauer auf der Hitzequelle beherzigt, lassen sich die potentiellen Fehlerquellen, die den Kaffee verbrannt und bitter schmecken lassen, auch ganz einfach und schnell beheben. Das Ergebnis ist ein je nach Vorliebe aus Espresso- oder Kaffeebohnen bereiteter, ausgewogener und vollmundiger Mokka.

Zeitaufwand

rund 8 min (5 min Vorbereitung + 3 min Brühzeit)

Was wir benötigen:

Und so wird´s gemacht:

  1. Espressokännchen aufschrauben und Filtereinsatz (Trichtereinsatz) entnehmen
  2. den Kaffee mittelfein mahlen (die Kaffeemenge ist durch die Größe des Espressokochers vorgegeben – so viel Kaffee mahlen, dass der Filtereinsatz vollständig befüllt werden kann)
  3. Wasser auf ca. 90°C – 95°C erhitzen (mit kaltem Wasser müsste das Espressokännchen zu stark erhitzt werden, wodurch ein unangenehm metallischer und bitterer Geschmack entstehen würde)
  4. das heiße Wasser in den Wasserbehälter (Unterteil) bis kurz unter das Überdruckventil einfüllen (Achtung: das Überdruckventil darf niemals unter Wasser stehen)
  5. den Filtereinsatz wieder einsetzen und mit dem gemahlen Kaffeemehl vollständig füllen (Achtung: das Kaffeemehl nicht verdichten, andrücken oder tampen)
  6. einmal mit der flachen Hand über das eingesetzte Sieb streifen und das überschüssige Kaffeemehl von der Kante streifen (dadurch wird ein Einbrennen von Kaffeemehl in die Dichtung des Espressokännchens verhindert)
  7. Oberteil aufsetzen und Espressokännchen wieder verschrauben
  8. das Espressokännchen direkt auf die Herdplatte stellen und den Kaffee bei mittlerer Hitze brühen (zu hohe Temperaturen verbrennen Kaffee)
  9. sobald der Kaffee in einem kontinuierlichen Strahl in den oberen Teil rinnt (erkennbar an einem sprudelnden Zischgeräusch), das Espressokännchen von der Hitzequelle nehmen (noch vor Einsetzen des sogenannten „Hustens“)
  10. den Unterteil anschließend kalt abschrecken (die Resthitze hat zwischenzeitlich das gesamte Wasser nach oben gedrückt – ab jetzt würde nur mehr heiße Luft durch den bald verbrannten Kaffee gedrückt, wodurch auch nur mehr Bitterstoffe extrahiert würden)
  11. Kaffee eingießen und genießen

Tipps:

  • wir empfehlen die Verwendung von ehrlich frisch geröstetem Kaffee (Röstdatum beachten – Kaffee entwickelt beginnend mit ungefähr 5 – 6 Monaten nach dem Rösten einen erkennbaren Alterungsgeschmack)
  • wir empfehlen das frische Mahlen der Kaffeebohnen direkt vor der Zubereitung
  • ist der Kaffee zu dünn, dann beim nächsten Mal den Kaffee etwas feiner mahlen
  • wenn das Wasser über das Überdruckventil austritt, ist der Kaffee zu fein gemahlen – beim nächsten Mal den Kaffee gröber mahlen
  • wir empfehlen die Tassen mit heißem Wasser vorzuwärmen
  • wir persönlich bevorzugen die Espressokännchen aus Edelstahl, weil sich dadurch der Kontakt mit Aluminium vermeiden lässt (außerdem sind sie für Induktionskochplatten geeignet)
  • bei Espressokännchen mit offenem Deckel, wie bspw. die Brikka Modelle oder die Mini Express Modelle von Bialetti gilt es ganz besonders darauf zu achten das Kännchen rechtzeitig von der Hitzequelle zu nehmen, da die heiße Luft den fertigen Kaffee durch den offenen Deckel blasen und in der Umgebung des Espressokännchens verteilen würde

Reinigung des Espressokännchens:

  1. Espressokännchen nach der Benutzung abkühlen lassen
  2. Espressokännchen aufschrauben und Filtereinsatz entnehmen
  3. Kaffeesatz aus dem Filter vorsichtig in den Kompost ausklopfen
  4. jedes Teil mit klarem, lauwarmem Wasser und einem Schwamm reinigen, bis alle löslichen Rückstände entfernt sind (keine Reiniger oder Spülmittel verwenden, da die Chemikalien die Oberfläche des Espressokännchens angreifen und somit den Geschmack beeinflussen würden)
  5. nach mehrmaliger Verwendung bzw. stärkeren Ablagerungen von Kaffeeölen alle Teile (ausgenommen die Gummidichtungen) für rund 15 Minuten in lauwarmem Wasser mit einem einfachen Hausmittel zur Entkalkung (wie Zitronensäure, Essig, Salz, Natron oder Backpulver) einweichen, damit sich die hartnäckigen Ablagerungen und der Kalk ablösen können. Nach der Einwirkzeit alles gründlich spülen.  
  6. alle Einzelteile mit einem Tuch gründlich abtrocknen (Wasserablagerungen, die beim Lufttrocknen entstehen, würden den Geschmack beeinträchtigen)
  7. das trockene Espressokännchen wieder zusammensetzen und verschrauben

Unsere Top 5 für das italienische Espressokännchen (Kaffee-Empfehlungen)