Irish Coffee – Rezept und Geschichte

Westirland, 1942. Wir befinden uns im Restaurant des irischen Flughafens Foynes, im Westen Nordirlands. Eine Gruppe Reisender sitzt an einem Tisch. Küchenchef Joseph Sheridan serviert ihnen, während sie das Betanken ihrer Überseemaschine abwarten, gesüßten Kaffee mit einem Schuss irischen Whiskey und einer Sahnehaube. Die Gruppe war sofort begeistert und Joe erntete für den ersten Irish Coffee großes Lob.

Wirklich populär wurde der Irish coffee jedoch nicht in Irland sondern erst einige Jahre später in der Zieldestination von Joe´s Gästen. Durch den Journalisten und Pulitzerpreisträger Stanton Delaplane auf das Getränk aufmerksam geworden, verhalf Jack Koeppler ab 1952 in seinem Buena Vista Café in San Francisco dem Heißgetränk zu internationaler Bekanntheit. Fälschlicherweise wird daher oft das Buena Vista als Ursprung des Irish coffee bezeichnet.

Mittlerweile fliegen Genießer weltweit auf diese Kaffeespezialität. Denn dieser Kaffee hat es wahrlich in sich: Original irischer Whiskey mit einem einzigartigen Aroma, das den heißen, starken, herrlich duftenden Kaffee voll zur Geltung bringt.

Und so wird´s gemacht

  1. Rechaud Brenner anzünden
  2. 30-40ml Irischen Whiskey mit 2 Telöffel Zucker in das Irish-Coffee-Glas einfüllen
  3. Das Glas am Rechaud positionieren und den Whiskey erwärmen, das Glas dabei immer drehen bis sich der Zucker aufgelöst hat. (Optional kann der Whiskey dabei auch angezündet werden – VORSICHT vor der Flamme)
  4. Sofort mit heißem und kräftigem Kaffee auffüllen (bis ca. 1 cm unter den Glasrand)
  5. Einen Kaffeelöffel umgedreht über das Glas halten und halbsteifgeschlagenen Schlagobers (Sahne) langsam und sorgfältig dazu gießen, so dass sich diese nicht mit dem Kaffee vermengt.
  6. Bitte nicht umrühren, sondern das köstliche Getränk durch den gekühlten Schlagobers hindurch genießen.

Bei der klassischen Variante wird der Whiskey dem davor über der Flamme karamellisierten Zucker beigemengt.

Hier geht´s zum Irish Coffee-Set in unserem Shop

Beitragsbild von grafmex auf Pixabay