Kauf und Aufbewahrung von Kaffee - KAFFEELAND HAINISCH Blog

KAFFEELAND HAINISCH Blog

Wissenswertes um Kaffee, Kaffeeanbau, Ernte, Handel, Kaffeerösten und Kaffeezubereitung
Allgemein | Aufbewahrung & Einkauf

Kauf und Aufbewahrung von Kaffee

9. Mai 2019
zu Kauf und Aufbewahrung von Kaffee sind unterschiedlcihe Varianten am Bild zu sehen

Kaffee ist ein Frischeprodukt und sollte auch als solches behandelt werden

Kaffee ist grundsätzlich ein Lebensmittel, welches sehr langsam bzw. so gut wie fast gar nicht verdirbt. Vermutlich könnten Sie sich zur Einschulung Kaffee kaufen und diesen dann unzählige Jahre später zum Pensionsantritt trinken. Jedoch wird er nicht mehr so recht schmecken wollen. Denn Kaffee ist entgegen vieler Aussagen doch tatsächlich ein Frischeprodukt und das unabhängig von der Verpackung. Hier haben wir einfache Tipps für den Kauf und die Aufbewahrung von Kaffee zusammengefasst.

Natürlich hängt der Geschmack von vielen Faktoren (bspw. Qualität, Herkunft, Aufbereitung, Röstung und Zubereitung) ab, leider hat unser Lieblingsgetränk jedoch auch sechs natürliche Feinde:

  • Alterung bewirkt, dass Kaffee mit der Zeit alt und schal schmeckt, da der Kaffee unabhängig von der Verpackung (manche Verpackungen können diesen Prozess zwar verzögern, aber dennoch nicht verhindern) seine Aromen verliert.
  • Feuchtigkeit zieht in die Bohne und entzieht dem Kaffee somit seine Aromen – zusätzlich entsteht die Gefahr von Schimmelbildung.
  • Fremdaromen zieht der Kaffee förmlich an – dies gilt für alle Fremdgerüche. Kaffee daher bitte generell nicht in der Nähe von anderen Lebensmitteln oder Gewürzen lagern.
  • Licht (vor allem direkte Sonne) beschleunigt den Alterungsprozess.
  • Sauerstoff kann dazu führen, dass die Öle (verantwortlich für viele Aromen) des Kaffees oxidieren, womit der Kaffee seine Aromen verliert und sogar ranzig werden kann – dies würde zu einem unangenehmen Beigeschmack führen.
  • Wärme verändert den Kaffee und beschleunigt zusätzlich den durch Feuchtigkeit und Sauerstoff ausgelösten Alterungsprozess.

Unsere Tipps zu Kauf und Aufbewahrung von Kaffee

Um den Kontakt von Kaffee mit seinen natürlichen Feinden möglichst zu vermeiden, empfehlen wir

  • auf die Verpackung achten – ehrlich frisch gerösteter Kaffee benötigt eine Verpackung mit einem Aromaschutzventil – damit können Gase des Kaffees entweichen, aber kein Sauerstoff eindringen
  • auf das Röstdatum achten – echt frisch gerösteter Kaffee sollte diese Angabe auf dem Etikett haben – Kaffee sollte innerhalb der ersten acht Wochen nach dem Rösten gekauft werden
  • Kaffee nur für den Bedarf der nächsten 12 – 16 Wochen kaufen – Kaffee sollte innerhalb kürzester Zeit nach dem Öffnen der Verpackung getrunken werden – Kaffeebohnen in ungeöffneten Verpackungen können ohne allzu großen Qualitätsverlust für rund 5 – 6 Monate (ab Röstdatum) gelagert werden – gemahlener Kaffee sollte ungeöffnet nicht länger als 6 – 8 Wochen aufbewahrt werden.
  • Luftdicht, dunkel, kühl und trocken lagern – am besten in einer Vorratskammer (Raumtemperatur ist auch noch OK) in lichtundurchlässigen Keramikdosen mit Gummidichtungen (Nachteil: Gewicht) – verschließbare Kaffeeverpackungen oder Kaffeeclips für Kaffeeverpackungen bieten sich ebenso an – lichtundurchlässige Kaffeedosen sind auch in Ordnung – wegen des Eigengeruchs sind Plastikbehälter nicht empfehlenswert
  • Kühlschranknähe und Herdnähe meiden – Lagerung in Küchenkästchen, welche von Hitzequellen wie Herd, Backrohr oder Kühlschrank weit genug entfernt sind (Küchenkästchen in direkter Nähe bzw. Nachbarschaft von Backrohr, Herd bzw. Kühlschränken sind wärmer als der Rest)
  • nach Möglichkeit Kaffeebohnen kaufen und selber mahlen – die Kaffeebohne ist der beste Aromentresor, gemahlener Kaffee hingegen verliert schneller seine Aromen (Kaffeemühlen sind auch gar nicht so teuer – in unserem Onlineshop sind Kaffeemühlen auch unter € 30 erhältlich)
  • Nur Kaffee für den Verbrauch der nächsten Stunden in die Kaffeemaschine bzw. Kaffeemühle füllen – wir empfehlen etwas mehr als eine „Tagesration“ – das verhindert einen etwaigen morgendlichen „Leerlauf“

Bitte nicht – wenn es sich vermeiden lässt

Kaffeeaufbewahrung im Kühlschrank?

Wir meinen: „Bitte nicht.“
Kaffee neigt dazu Fremdaromen anzunehmen und mit der Feuchtigkeit (Kondenswasser) hätte er auch so seine Probleme.

Kaffee einfrieren?

Wir meinen: „Bitte nicht.“
Einfrieren gilt zwar als die beste Möglichkeit um Frische zu erhalten. Kaffee jedoch trifft in diesem Zusammenhang spätestens beim Auftauen auf zwei seiner größten Feinde: Temperaturunterschiede und Feuchtigkeit. Lieber das Einkaufsverhalten zu Gunsten des Kaffeegenusses anpassen.

Einfrieren ist deshalb so beliebt, weil es die Oxidation unterbindet. Wenn Kaffee unbedingt eingefroren werden muss, dann nur in kleinen Mengen und in luftdichten Behältern. Beim Auftauen darauf achten, dass der Kaffee während des Auftauens nicht mit Sauerstoff in Kontakt kommt – am besten über Nacht im luftdicht verschlossenen Behälter bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Auf keinen Fall wieder einfrieren!